Diary Of Dreams: Freak Parfume

Wieder mal bin ich mehr oder weniger durch Zufall auf eine CD bzw. Musikgruppe gestoßen (ich weiss gar nicht mehr wie): Diary of Dreams. Mit viel guten Willen ist die Musik mit “L’Âme Immortelle” zu vergleichen, liegt vielleicht aber nur an der selben Stilrichtung (Gothic). Ich will gar nicht viel Labern, ich finde die CD richtig gut, speziell den Song “She and her darkness”. Dummerweise habe ich kein passendes Video bei Youtube gefunden, also schnell eins selbst “gedreht”: Um den Arbeitsaufwand gegen Null gehen zu lassen habe ich die Kamera einfach während einer Fahrt zur Waschanlage laufen lassen. Heraus gekommen ist ein grottenschlechtes Video ohne jeglichen Inhalt, aber immer noch besser als einfach nur nichts – finde ich zumindest. Also: Nicht aufs Video sondern auf die Musik achten!

Das Lied passt irgendwie im Moment…

Sturmtruppen-Orchester

Ja ja ja, Filme mit Legomännchen sind ein alter Hut, und dieses Filmchen hat allem Anschein nach auch schon mehrere Monate auf dem Buckel. Na und? Gut ist der Film trotzdem! Also los: Das Sturmtruppenorchester spielt den “Imperialen Marsch” unter Leitung des Dirgienten Darth Vader.

Coverversion ‘My Humps’

Ich bin manchmal ein bischen langsam, zugegeben, denn das Video ‘My Humps’ von Alanis Morissette gibt es schn seit ein paar Wochen auf youtube. Entdeckt habe ich es aber erst, als es vor ein paar Tagen im Fernsehen gezeigt wurde. Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der diese wirklick gelungene ‘Coverversion’ auch noch nicht kennt:

Hier noch der Link zur (wirklich schlechten) Vorlage für diese Parodie:
Black Eyed Peas – My Humps

Desktopvideo “Esc”

Kein langer Beitrag, nur ein kleines Video welches ich bei nerdcore entdeckt habe: “Esc”. Das Ganze ist in 3D und auch recht witzig, kann dem “Original” Animator vs. Animation aber dann doch nicht das Wasser reichen.

Das eigene “You Tube” basteln

Die Münchner Firma Auvica bietet eine Videoplattform für jedermann an: Man kann sich einfach die php-basierte Plattform OS Tube runterladen und damit quasi sein eigenes “You Tube” ins Netz stellen. Die Grundversion (mit Werbeeinblendungen) ist kostenlos. Das ganze sieht auf den ersten Blick gar nicht mal schlecht aus, die Sache werde ich mir wohl mal bei Gelegenheit genauer anschauen (auch wenn ich im Moment nicht weiß was ich damit anfangen könnte).
Weitere Infos gibt’s (wie so oft) bei golem.de

Zur Zeit läuft im Radio nur Müll

Alte Weihnachtspopsongs werden bis zum Erbrechen wiederholt, abgelöst von neuen (seichten) Weihnachtssongs, die schnell hingerotzt komponiert wurden, damit Ex-Musikstars sich ihr Weihnachtsgeld aufbessern können. Unterbrochen wird das Gedudel nur durch abgekupferte ganz “originelle” Gewinnspiele bei denen man Geräusche erraten oder Geldscheine sammeln muss… Gerade hier in Bayern tut der größte Kommerzradiosender alles um sich bei mir unbeliebt zu machen (aber was will ich von einem Sender auch erwarten, bei dem ein Moderator gleichzeitig Stadionsprecher des FC Bayern ist…) Die Alternativen sind leider gering, aber Bayern 3 ist noch der Radiosender, den man am besten nebenher laufen lassen kann, dessen Moderatoren am wenigsten nerven, und der auch ab und zu richtig gute Musik spielt. Gestern habe ich dort durch Zufall den Song “Chasing Cars” der britischen Gruppe “Snow Patrol” gehört. Ich kannte die bisher nicht und auch wenn der Song auch nichts besonderes ist (typischer ‘Britpop’ eben), mir gefällt das Stück:

Animator vs. Animation II

Da schaut man mal am frühen Morgen kurz bei DonsTag vorbei und was endeckt man da? Einen Beitrag der auf den zweiten Teil eines mehr als coolen Flashfilm hinweist: “Animator vs. Animation”. Um was geht’s? Der Flash-Zeichner muss auf dem Monitor gegen sein von ihm erschaffenes Strichmänchen kämpfen. Unbedingt anschauen! Den (besseren) zweiten Teil gibt’s dort zu sehen, Teil 1 kann man gleich hier betrachten:

CD-Tipp: The Black Parade

Der große Musikfreak bin ich ja nicht, umso erstaunlicher ist es, das der sehr sehr seltene Fall in kürzester Zeit gleich zum zweiten Mal eintritt: Ich finde ein ganzes Album von vorne bis hinten mehr als gut. Diesmal schafft es My Chemical Romance mit ihrer neuen CD “The Black Parade”. Diese CD übertrifft noch mal das Vorgängeralbum “Three Cheers For Sweet Revenge” mit dem absolut genialen Song “I’m Not Okay”, und damit ist eigentlich schon alles gesagt. Mit guter (,’harte’) Musik und den passenden, traurigen Texten dazu gelingt ‘MCR’ eine sehr gute Mischung.

Google macht mir langsam Angst

Diese Nachricht war selbst der Tagesschau im Frühstücksfernsehen eine Meldung wert: Google schluckt youtube.com, die größte Video-Community im Internet, für sage und schreibe 1,65 Milliarden Dollar! Da gab es also ein Unternehmen welches in einem Bereich wesentlich erfolgreicher war als google – ohne Dabei aber irgendwie richtig Geld zu verdienen. Was macht google? Man kopiert den Dienst (google video) und nachdem dies nicht zum gewünschten Erfolg führt kauft man die Konkurrenz einfach auf. So sehr ich das Unternehmen Google auch schätze, diese Entwicklung bereitet mir so langsam aber sicher sorgen. Hoffentlich “platzt” da nicht (mal wieder) irgendwann alles…
Weitere Infos gibt’s beim GoogleWatchBlog und bei golem.de

CD-Tipp: Auf Deinen Schwingen

Mein aktuelles Lieblingsalbum kommt von der Gruppe L’Âme Immortelle, einer Gothic-Band. Ich bin schlichtweg begeistert von “Auf Deinen Schwingen”. Selten (oder noch nie?) hat es bisher ein Album gegeben, von dem ich nicht einen einzigen Song schlecht fand oder anders gesagt alle richtig gut, und auf dieser CD sind immerhin 15 Tracks vorhanden. Bisher fand ich diese Band nicht schlecht, aber dieses Album ist einfach genial: Geniale Musik und nicht weniger gute Texte, und das sagt einer, der eigentlich seltenst auf Texte in Liedern überhaupt hört. Weitab vom Charts-Mist mit dem man sonst berieselt wird erhält man hier grandiose, traurige, melancholische Musik – genau passend zu meiner aktuellen Stimmung. Stellenweise muss ich die CD im Auto ausmachen, da mir manche Lieder im Moment einfach zu nah’ gehen…