Nettes Onlinegame: GravityPods

GravityPodsEs gibt teure, grafisch aufwendige Spiele und es gibt kostenlose, grafisch miserable Onlinegames die dafür mit einer frischen Spielidee glänzen. GravityPods gehört zur letztgenannten Kategorie. Die Grafik dieses Flashgames mag an die frühen 80er Jahre erinnern und eher abschrecken, dass kleine Spielchen macht aber richtig Spaß. Ziel des Spieles ist es mittels einer Kanone einen Kreis zu treffen. Klingt einfach, ist es aber nicht unbedingt. Schwierig wir es, da man neben dem Einstellen der Schussrichtung auch noch verschiedene Gravitationsfelder zwischen der Kanone und dem Ziel platzieren muss, damit die Kugel richtig abgelenkt wird um das Ziel treffen zu können. GravityPods ist wirklich ein nettes Flashgame für Zwischendurch und es ist nicht leicht damit wieder aufzuhören: “Den einen Level schaffe ich noch”…
Gefunden habe ich das Ganze beim “hollemann“, dessen Level 31-Highscore ich “locker” (Level 33) überbieten kann 🙂

Verdammt gut gemacht: DHTML Lemmings

DHTML LemmingsWaren das Zeiten Anfang der 90er! Was haben wir damals “Lemmings” auf dem guten alten Amiga gespielt, da gab es eben noch echte Spielideen! In den Jahren wurde das Spielprinzip vom Lemmings immer mal ausgegraben und neu umgesetzt, aber dass es sogar eine HTML-Version von Lemmings gab wusste ich bisher nicht: DHTML Lemmings. Ja richtig gelesen, es wird nur HTML und Javascript verwendet, kein Flash oder sonstiger Schnickschnack. Respekt, da hat es jemand wirklich drauf!
Wer jetzt denkt, dass das in HTML nichts sein kann, irrt sich gewaltig, das Spiel sieht richtig gut aus und es macht Spaß den alten Klassiker mal wieder zu spielen. Absolut kein Vergleich zu sonstigen “Browserspielen”. Man kann nur erahnen wieviel Arbeit in diesem Projekt stecken muss.
DHTML Lemmings soll es laut Homepage schon seit über 3 Jahren geben, ich bin aber erst jetzt durch webthreads.de darauf aufmerksam geworden.

Die virtuelle Kreditkarte

Und wieder mal wurde ich für ein Trnd-Projekt ausgewählt, nach dem Testen von Wrigley’s Extra Professional Mints ist diesmal die Wirecard dran. Was dass ist kann man ganz einfach mit zwei Worten erklären, eine “virtuelle Kreditkarte”, genauer gesagt eine “virtuelle Mastercard”. Das Prinzip: Man eröffnet ein Konto bei Wirecard, zahlt darauf Geld ein und kann dann mit diesem Geld im Internet bezahlen, und zwar so, als hätte man wirklich eine Mastercard-Kreditkarte. Unterschied: Man hat keinen “Kredit”, sondern kann nur soviel bezahlen, wie man vorher auf das Konto eingezahlt hat. Der Vorteil: Man selbst und vor allem auch ein eventueller Betrüger kann ein Kreditlimit nicht ausnutzen, zudem behält man immer die “volle Kostenkontrolle”. Bei einer “echten Kreditkarte” ist das oft schwierig. Soweit zur Theorie.
Dank eines 50 Euro-Gutscheines habe ich jetzt also die Gelegenheit das ganze mal auszuprobieren. Das Registrieren auf der Webseite machte keine Probleme und auch der Gutschein wurde gleich gutgeschrieben. Heute habe ich meine erste Bestellung damit bei meinem Lieblingshändler amazon getätigt: Einfach die Wirecard-Daten bei den Kreditkarteninformationen eingeben, so als hätte man eine “echte” Mastercard. Bis jetzt hat alles wunderbar geklappt. mal abwarten ob die Bestellung auch ankommt…
Alles in allem scheint das mal wirklich eine gelungene Neuerung im Internet-Zahlungsverkehr zu sein. Es wird sich zeigen ob auch ich die Wirecard auch in Zukunft benutzen werde, da ich bisher eigentlich schon seit Jahren mit Kreditkarten im Internet bezahle und das Angebot eher auf “Kreditkarten-Angsthasen” abzielt.
Ach ja, was kostet der Spaß eigentlich? Die virtuelle Kreditkarte an sich ist kostenlos, pro Transaktion werden aber Gebühren fällig.

Web2.0-Seite: moviepilot.de

moviepilot.gif
Mal hier geklickt, mal da geklickt, und schwups bin ich durch Zufall auf moviepilot.de gestoßen. Letztendlich nicht wirklich aufregend, aber cool gemacht und es macht irgendwie Spaß auf der Seite rumzusurfen. Außerdem befindet sich die Seite noch in der Betaphase, das ein oder andere ‘Feature’ wird da sicherlich noch hinzu kommen. Worum geht’s?
Bei moviepilot.de macht man erst mal nichts anderes als Filmen eine Wertung zwischen 0 und 10 zu geben. Wenn man das oft genug gemacht hat (mind. 20 mal) erhält man fortan eine Liste mit anderen Mitgliedern, die einen ähnlichen Filmgeschmack haben. Außerdem werden Filme angezeigt die einem gefallen könnten und oft wird schon bei Filmen die wahrscheinliche eigene Bewertung angezeigt – und dass passt erstaunlich gut bzw. oft und wird mit der Zeit immer besser. Schon faszinierend. Da das Ganze noch recht schön mit aktueller Webtechnik realisiert wurde lohnt sich ein vorbeisurfen allemal.

Beitrag von mir auf Freiblog.de

Beim Freiblog, einem “offenen Projekt zum Thema Open-Source” findet man jetzt von mir einen (Gast-)Beitrag: Die Open-Source-Frage an einem konkreten Beispiel. Worum geht’s? Ich bin am überlegen, ob ich nicht mein aktuelles Lieblingsprojekt, BulitippSpiel.net, Open-Source mache. In dem Beitrag schildere ich das Für und Wider eines solchen Schrittes. Wen es interessiert kann dort ja mal vorbei schauen.

Knuts Blog

Knut “kenne” ich jetzt schon ein paar Wochen, dass Knut aber mittlerweile einen eigenen Blog hat, habe ich erst bei Sebbi gesehen. Wer ist Knut? Knut ist ein am 5. Dezember 2006 im Berliner Zoo geborener Eisbär, und seit kurzem eben mit eigenem Blog mit Bildern, Videos, Infos – sehenswert. Den kleinen Eisbären muss man doch einfach mögen – wenn er nur so bleiben würde! 🙂
Eisbär Knut
Bild: Archiv Zoo Berlin

BuliTippSpiel 2.0

BuliTippSpiel.netEin bisschen “Eigenwerbung” muss auch sein: Mein BuliTippspiel.net habe ich jetzt auf Version 2.0 upgedated. Wen interessiert was alles neu ist oder wer einfach nur mitmachen will: Einfach mal vorbei surfen.

Das eigene “You Tube” basteln

Die Münchner Firma Auvica bietet eine Videoplattform für jedermann an: Man kann sich einfach die php-basierte Plattform OS Tube runterladen und damit quasi sein eigenes “You Tube” ins Netz stellen. Die Grundversion (mit Werbeeinblendungen) ist kostenlos. Das ganze sieht auf den ersten Blick gar nicht mal schlecht aus, die Sache werde ich mir wohl mal bei Gelegenheit genauer anschauen (auch wenn ich im Moment nicht weiß was ich damit anfangen könnte).
Weitere Infos gibt’s (wie so oft) bei golem.de

10001 Bilder

Respekt! Jürgen Pellengahr hat mit seiner Online-Bildergalerie Pistenraupe.de gerade die 10000er Marke durchbrochen. Ja, man findet dort jetzt tatsächlich über 10000 Bilder von Pistenraupen! Es gibt bestimmt nicht viele themenbezogene, private Onlinebildergalerien im Internet mit so einer Zahl. Die größte Bildergalerie über Pistenraupen im Internet ist die Seite wohl allemal. Da muß man schon im positiven Sinne “verrückt” sein, um so viel Zeit in diese Sache zu stecken. Als “technischer Betreuer” bin bzw. war ich ja auch etwas “involviert”. (Weitere Infos unter dem Beitrag “Kurz vorgestellt: Pistenraupe.de“)

iPhone schon auf amazon.de

Noch ist nicht klar wann das iPhone in Europa auf den Markt kommt, bestellen kann man es aber schon bei amazon.de.
Ein Liefertermin wird nicht genannt auch kein Preis. Bis vor Kurzem konnten man das Apple iPhone 8GB Handy für sage und schreibe 999 Euro vorbestellen – was laut Amazon-Verkaufscharts wohl auch einige gemacht haben. Etwas viel Geld für ein meiner Meinung nach unausgegorenes Mp3-Designer-Handy. Amazon scheint im Ãœbrigen verdammt gute “Connections” zu Apple zu haben, wie kann man sich sonst den Satz auf der Produktseite “Im Angebot von Amazon.de seit: 17. August 2004″ erklären…