Die virtuelle Kreditkarte

Und wieder mal wurde ich für ein Trnd-Projekt ausgewählt, nach dem Testen von Wrigley’s Extra Professional Mints ist diesmal die Wirecard dran. Was dass ist kann man ganz einfach mit zwei Worten erklären, eine “virtuelle Kreditkarte”, genauer gesagt eine “virtuelle Mastercard”. Das Prinzip: Man eröffnet ein Konto bei Wirecard, zahlt darauf Geld ein und kann dann mit diesem Geld im Internet bezahlen, und zwar so, als hätte man wirklich eine Mastercard-Kreditkarte. Unterschied: Man hat keinen “Kredit”, sondern kann nur soviel bezahlen, wie man vorher auf das Konto eingezahlt hat. Der Vorteil: Man selbst und vor allem auch ein eventueller Betrüger kann ein Kreditlimit nicht ausnutzen, zudem behält man immer die “volle Kostenkontrolle”. Bei einer “echten Kreditkarte” ist das oft schwierig. Soweit zur Theorie.
Dank eines 50 Euro-Gutscheines habe ich jetzt also die Gelegenheit das ganze mal auszuprobieren. Das Registrieren auf der Webseite machte keine Probleme und auch der Gutschein wurde gleich gutgeschrieben. Heute habe ich meine erste Bestellung damit bei meinem Lieblingshändler amazon getätigt: Einfach die Wirecard-Daten bei den Kreditkarteninformationen eingeben, so als hätte man eine “echte” Mastercard. Bis jetzt hat alles wunderbar geklappt. mal abwarten ob die Bestellung auch ankommt…
Alles in allem scheint das mal wirklich eine gelungene Neuerung im Internet-Zahlungsverkehr zu sein. Es wird sich zeigen ob auch ich die Wirecard auch in Zukunft benutzen werde, da ich bisher eigentlich schon seit Jahren mit Kreditkarten im Internet bezahle und das Angebot eher auf “Kreditkarten-Angsthasen” abzielt.
Ach ja, was kostet der Spaß eigentlich? Die virtuelle Kreditkarte an sich ist kostenlos, pro Transaktion werden aber Gebühren fällig.

Sturmtruppen-Orchester

Ja ja ja, Filme mit Legomännchen sind ein alter Hut, und dieses Filmchen hat allem Anschein nach auch schon mehrere Monate auf dem Buckel. Na und? Gut ist der Film trotzdem! Also los: Das Sturmtruppenorchester spielt den “Imperialen Marsch” unter Leitung des Dirgienten Darth Vader.

Nette Geste

Ich find’s immer wieder schön, wenn einem entgegenkommende Auto- oder Lkwfahrer vor einem Blitzer waren. Wirklich nett! Ich frage mich nur warum die dass eigentlich machen, denn selbst für eine “Dankesgeste” ist die “Vorbeifahr-Zeit” ja meistens viel zu kurz. Ich mach’ sowas jedenfalls nicht…

Wenn man es nicht kann soll man es bleiben lassen…

Hmm, da wohnt man schon in Bamberg und trotzdem kriege ich anscheinend nichts mit: Zum Beispiel wusste ich nicht, dass am 22.04. nachts auf einer abgesperrten Straße eine Präsentation des Audi R8 stattfand, bei der u.a. Pressevertreter und auch der Bamberger Bürgermeister mal so richtig ordentlich Gas geben durften. Nach dem vierten Fahrer war aber schon Schluß, denn ein Pressevertreter zerlegte den neuen Audi A8 gleich mal… Oh Mann, dass sind mir echt die Richtigen! Nicht vernünftig Auto fahren können, aber mal einfach Gas geben! Mal abgesehen davon dass man über den Sinn so eines “Events” sowieso streiten kann. Zum Glück gab’s keine Verletzten.
Schade, dass nirgendwo steht wer der Arbeitgeber dieses “Pressevertreters” ist. Hätte mich schon interessiert. Gerüchte habe ich schon gehört, aber Gerüchte schreibe ich hier nicht rein. Aber passen würde es irgendwie…

Update:
Die gehörten Gerüchte bzgl. des Arbeitgebers haben sich als falsch heraus gestellt. Deswegen verbreite ich aber eben auch keine Gerüchte.

Wieder online.

Lange kein Blogeintrag mehr von mir, und der Grund ist einfach: Ich konnte nicht online gehen.
Tja, ein bisschen hier am Computer rumgeschraubt, ein bissche da was eingebaut und schon ist der Computer kaputt, genauer gesagt der Prozessor. Ja, ich geb’s zu, da habe ich gepfuscht etwas unprofessionell gearbeitet…
Mittlerweile läuft die Kiste wieder (nachdem ein neuer Ersatz-Prozessor für den eigentlich neuen Prozessor her musste) , aber auch schon wieder nicht so ganz wie gewünscht – denn ich habe schon wieder rumgeschraubt. Diesmal habe ich einen Wechselrahmen eingebaut und jetzt will der Computer nicht mehr von der Festplatte booten – erst wenn man eine Linux-CD einlegt und dort dann “von Festplatte booten” auswählt. Komisch!

Coverversion ‘My Humps’

Ich bin manchmal ein bischen langsam, zugegeben, denn das Video ‘My Humps’ von Alanis Morissette gibt es schn seit ein paar Wochen auf youtube. Entdeckt habe ich es aber erst, als es vor ein paar Tagen im Fernsehen gezeigt wurde. Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der diese wirklick gelungene ‘Coverversion’ auch noch nicht kennt:

Hier noch der Link zur (wirklich schlechten) Vorlage für diese Parodie:
Black Eyed Peas – My Humps

Impressionen von der Ostsee

Hier mal ein paar Bilder vom Kurzurlaub an der Ostsee, genauer gesagt in Lübeck. Jetzt hat ein Blogeintrag auch endlich mal wieder was in gewisser Weise mit dem Thema ‘Kiten’ zu tun, denn auf dem mittleren Bild sieht man das Drachenfest von Travemünde (ist wenig zu sehen, da es wohl eigentlich erst am nächsten Tag richtig los ging)
Holstentor Strand von Travemünde Strandkörbe

Ich hab’s nicht gesehen…

max70.gifWer weiss wo dieses Schild gestanden hat, wahrscheinlich irgendwie gut getarnt, jedenfalls hab ich es nicht gesehen und bin deswegen auf der Landstraße 92km/h gefahren – eigentlich langsam, ich dachte ja man darf 100 fahren…
Ich hab’ schon kurz darüber geschrieben, jetzt kam die Rechnung dazu: Satte 50 Euro! Eigentlich ging ich von 40 aus, aber der Satz in dem Schreiben erklärt die “Preiserhöhung”: “Der im Tatbestandskatalog vorgesehene Regelsatz wurde wegen einer einschlägigen Voreintragung im Verkehrszentralregister in Flensburg angemessen erhöht.” Na vielen herzlichen Dank! Da wird man ja praktisch als Raser “gebrandmarkt”, dabei fahre ich gar nicht schnell. Muss wohl damit zusammen hängen…

Web2.0-Seite: moviepilot.de

moviepilot.gif
Mal hier geklickt, mal da geklickt, und schwups bin ich durch Zufall auf moviepilot.de gestoßen. Letztendlich nicht wirklich aufregend, aber cool gemacht und es macht irgendwie Spaß auf der Seite rumzusurfen. Außerdem befindet sich die Seite noch in der Betaphase, das ein oder andere ‘Feature’ wird da sicherlich noch hinzu kommen. Worum geht’s?
Bei moviepilot.de macht man erst mal nichts anderes als Filmen eine Wertung zwischen 0 und 10 zu geben. Wenn man das oft genug gemacht hat (mind. 20 mal) erhält man fortan eine Liste mit anderen Mitgliedern, die einen ähnlichen Filmgeschmack haben. Außerdem werden Filme angezeigt die einem gefallen könnten und oft wird schon bei Filmen die wahrscheinliche eigene Bewertung angezeigt – und dass passt erstaunlich gut bzw. oft und wird mit der Zeit immer besser. Schon faszinierend. Da das Ganze noch recht schön mit aktueller Webtechnik realisiert wurde lohnt sich ein vorbeisurfen allemal.