Mal was Neues gegessen: Knipp

Am Wochenende habe ich zum ersten mal die Bremer Spezialität “Knipp” gegessen. Das andere “Bremer Nationalgericht”, “Kohl und Pinkel“, kannte ich schon (schmeckt lecker), bei Knipp ging ich aber mit einer gewissen Unsicherheit an die Sache ran, da ich bis dahin nur gehört hatte, dass Knipp aus den Abfällen vom Schwein bestehen soll…. – Ich hab’s trotzdem probiert.
Knipp ist ähnlich einer “Grützwurst“, man schmiert sich die “Pampe” aufs Brot und gut is’. Schmeckt nicht schlecht, “Kohl und Pinkel” ist aber schon besser. Ach ja: Die These mit den “Schweineabfällen” wurde weder bestätigt noch dementiert, aber der Wikipedia-Artikel scheint diese Theorie eher zu stützen: Hergestellt wird Knipp aus Hafergrütze, Schweinskopf, Schweinebauch, Schwarte…
So oft werde ich Knipp dann wohl doch nicht essen…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *