Es scheint keinen wirklich zu interessieren

tibet.gifHmm, normalerweise ist die sogenannte Blogsphäre eigentlich immer schnell mit irgendwelchen Solidaritätsbekundungen. Aber dass jetzt in Tibet die Menschenrechte mit Füßen getreten werden scheint wohl keinen zu interessieren. Warum? Weil’s eigentlich nichts Neues ist? Weil wir alle wissen, dass in China Worte wie „Menschenrechte“, „Demkokratie“ oder etwa „Pressefreiheit“ nicht zu existieren scheinen, dafür aber Worte wie „Unterdrückung“, „Umweltverschmutzung“, „Doping“, „Produktpiraterie“ anscheinend ganz gross geschrieben werden? Das wäre aber kein Argument. Am wenigsten verstehe ich, wie manche einen möglichen Olympia-Boykott kategorisch ausschließen. Vielleicht würde dass nicht viel bringen, schaden würde es jedenfalls nicht, denn ich bezweifle, dass z.B. der Afghanistan-Krieg in den 80er Jahren wegen des Boykotts länger gedauert hat. Ganz im Gegenteil: Der „Nicht-Boykott“ im letzten Jahrhundert einer bestimmten Olympiade war wohl definitiv schädlich. Am schlimmsten finde ich in dem Zusammenhang das Argument, dass man mit einem Boykott nur den Sportlern schaden würde. Geht’s noch? Wie sollen die Spiele denn eigentlich ablaufen? Einfach auf „Friede, Freude, Eierkuchen“ in Peking machen und den Rest drum herum einfach vergessen? Ich dachte immer, wegschauen hat noch nie was gebracht….

4 thoughts on “Es scheint keinen wirklich zu interessieren

  1. tja, das problem ist die tibet problematik selbst. Dem Dach der Weld wird ja schon seit Jahren der Status der Eigenständigkeit durch alle westlichen Länder einschließlich EU und UNO aberkannt. Selbst beim Kosovo gings da schneller. Tja und die Blogsphäre… wenn Robert da nicht drüber schreibt dann interessierts halt kein Arsch. Is halt so.

  2. Ich finde es fatal wie China auf die Argumentation außerhalb reagiert. Statements wie „Tibet ist ein inneres Problem, dass wir ohne Hilfe von außen lösen werden.“ Ich glaube da macht der Staat China ihre Position recht klar: Wir haben recht und lassen uns nicht einreden. Ich kann wirklich keinesfalls verstehen, wieso über den Boykott der olympischen Spiele nachgedacht werden muss, es sollte eigentlich offensichtlich sein, dass man China so schnell wie möglich die Forderung stellt, die Probleme dort zu lösen oder die olympischen Spiele ausfallen zu lassen. (Muss anmerken, dass das ja jetzt auch vom Vorstand der Organisation der Olympiade geschehen ist.)

    Das Ereignis selbst ist schlimm genug um empört darüber zu sprechen. Laut einigen Nachrichten sind tatsächlich eine große Zahl an Menschen GETÖTET worden bei den Demonstrationen. Wie kann man soetwas denn soweit beherzigen, dass man „einen Boykott ausschließt“? Ich sehe das genauso wie du, denn wie soll man denn da die sportlichen Ereignisse verfolgen, wenn man im Hintergrund weiß, dass keiner seine Meinung sagen darf, ohne hinterher Probleme mit dem Staat zu bekommen?

    Asozial finde ich auch, wie einige befragte Sportler und Sponsoren reagieren. Langsam habe ich den Satz „Wir sind dort wegen blabla und können die politische Frage nicht beeinflussen.“ zu häufig gelesen. Das zeigt wieder, wie groß die Angst ist etwas auszusagen. Ehrlich gesagt verstehe ich hier absolut nichts mehr. Wäre für einige Marken aber sicher ein Problem gegen das Land zu sprechen, dass all ihre Produkte produziert.

    Falls sich nichts ändert und die olympischen Spiele tatsächlich abgehalten werden, ist das wirklich das beste Beispiel für den Status dieser Menschenwelt.

    Wieso es in der Blogsphäre keine Meldungen dazu gab? Weiß ich ehrlich gesagt nicht, kann aber auch nichts dazu sagen, weil ich nicht weiß wie du diesen Begriff definierst, welche Blogs dazu gehören. Ich sehe in letzterzeit haufenweise SEO Blogs, die in ihrer Funktion irgendwie „sinnlos“ sind, wie ich finde, würden sie sich tatsächlich nur mit SEO beschäftigen. Bin da mehr Fan der Blogs, die in den Bereich Meinungsäußerung gehen. Werde in den nächsten Wochen vielleicht auch soetwas starten. Bisher habe ich nur einen Newsblog, der sich mehr um die Peinlichkeiten der prominenten Welt und einzelnen Meldungen aus anderen Bereichen widmet, ansonsten antiperson.blogspot.com ist eine humoristische Art die Welt einzuordnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.