Geld verbraten – aber eigentlich doch nicht

Irgendwie schon bemerkenswert, dass Unternehmen ComBOTS AG. Da verkauft man das Web-Portal web.de an United Internet und widmet sich etwas neuem, einem laut Website „Kommunikations-Tool der nächsten Generation„. (Ich hab‘ das Teil mal kurz getestet, ob diese Art „Messenger“ gut oder schlecht ist kann ich bis jetzt nicht beurteilen.)
Jedenfalls wurden jetzt die Geschäftszahlen für das Jahr 2006 heraus gegeben: Ausgaben für das Marketing: 6,8 Mio. Euro, Ausgaben für Forschung und Entwicklung; 31 Mio. Euro, Umsatz: 0 Euro! (nachzulesen auf der Firmenwebsite)
Das ist aber noch nicht mal das Interessante, wer jetzt denkt, dass die liquiden Mittel rapide nach unten gegangen sind, der täuscht sich – im Gegenteil: Die liquiden Mittel haben sich (dank einer Beteiligung an United Internet) sogar erhöht!
Da wird entwickelt und entwickelt und Geld für Marketing ausgegeben, kein Umsatz generiert, und trotzdem geht’s denen anscheinend gut. Das ist doch mal ein nachahmenswertes Beispiel. 🙂