Linux (wieder mal) eine Chance gegeben

Es ist nicht die erste Chance, nein, mindestens die dritte oder vierte in den letzten Jahren, doch erst diesmal hat es (einigermaßen) geklappt: Linux zu installieren.
Der letzte Versuch auf einem Uralt-Notebook war erst vor ein paar Wochen gescheitert: Linux installierte und installierte – und nichts ging. Jetzt war ich mutig und wollte es – ich habe mich für Ubuntu entschieden – auf meinen Hauptrechner installieren. Ich habe schon Blut und Wasser geschwitzt als ich als völliger Linuxneuling gleich mal meine Windows-Partitionen verkleinert habe um für Linux Platz freizuschaufeln – und siehe da: Es hat geklappt!
Als erstes musste man aber gleich mal 142 Updates installieren, naja…
Es sieht auch alles ganz nett aus, auch wenn ich sagen muss dass mir das „look-and-feel“ von Windows doch um einiges besser gefällt – bis jetzt. Ja, ich stehe dazu, dass ich Windows gut finde. Es ist definitiv nicht alles gut was aus dem Hause Microsoft kommt (z.B. der Browser), aber das Betriebssystem hat meiner Meinung nach einen schlechteren Ruf als es verdient hätte.