Rotkäppchen 2.0

Ein altbekanntes Märchen, nämlich Rotkäppchen, mal -äh – ‚leicht‘ anders dargestellt, nämlich als Animationsfilmchen mit Infografiken. Sehr gut gemacht und ich finde auch recht witzig:

(gefunden bei webthreads.de)

Interessantes Unboxing-Video

Eigentlich sind sogenannte „Unboxing-Videos“, also Videos, bei denen jemand filmt wie er irgend ein Produkt auspackt, so interessant wie ein umfallender Reissack in China (das Thema „China“ lässt mich anscheinend nicht los….). Das sich der „Auspackende“ über seinen Kauf (meistens ein „Elektronik-Gadget“) freut, ist ja noch nachzuvollziehen, ihm beim auspacken zuzuschauen eher nicht – wenn es da nicht ein „Auspackvideo“ des Handys „Samsung SGH-i900“ gäbe. Ich bin jetzt nicht gerade ein Fan von Samsung-Handys, dieses würde ich mir aber definitiv kaufen – nur wegen der Verpackung 🙂

Gefunden habe ich das ganze bei „A-Blogger“ Basic. (ganz selten, aber ab und zu steht da doch ein interessanter Artikel 🙂 )

Drei Leute erstürmen den Omaha Beach

Wieviel Statisten braucht man, um die berühmte Anfangssequenz aus dem Film „Der Soldat James Ryan“ (Landung der Alliierten in der Normandie) nachzuspielen: 3, in Worten: Drei.
Und die drei Mann sind auch gleichzeitig die komplette Filmcrew, die für den gesamten „Dreh“ nur schlappe vier Tage gebraucht hat. Kann man kaum glauben? Na dann einfach mal dieses Video anschauen (interessant wird’s dann ab der zweiten Filmhälfte):

Gefunden habe ich das Filmchen übrigens hier.

Virtuelle Realität war gestern

Was gab es in den 90ern nicht alles für Monitorbrillen und Datenhandschuhe, der sogenannten „Virtual Reality“ sollte schon bald die Zukunft gehören. Nix war’s, das ist alles eher wieder in der Versenkung verschwunden. Ein Modellflieger aus Kanada dachte sich aber jetzt (ja, das Video ist schon etwas alt) wohl, dass wenigstens die „Fernsehbrille“ gar nicht mal so schlecht ist und hat so ein Teil mit einem Modellflugzeug „verbunden“. Ergebnis: Er kann dadurch sein kleines Modellflugzeug praktisch aus der Pilotensicht steuern. Schon irgendwie cool:

Und schon wieder ein Musikvideo

Langsam nimmt es hier überhand, das Posten von Musikvideos, aber so ist es (im Moment) nun mal.

Diesmal gibt es den Song aus dem Film ‚Hautnah‘ (Closer), ein Film den ich bisher nicht kannte und kürzliche auf DVD gekauft habe (mir hatte noch eine DVD für die „4 Kaufen – 3 bezahlen“-Aktion bei Müller gefehlt). Ich kann den Film nicht einordnen, und selten fällt es mir so schwer wie hier zu sagen, ob der Film gut oder schlecht ist. Ist auf jeden Fall „strange“ der Film – und eigentlich schon richtig gut. Gefallen hat mir aber auf jeden Fall der Song des Filmes und deshalb wird das hier wieder ein Musikvideo-Beitrag: Damien Rice – The Blower’s Daughter

Richtig guter Song aber schlechtes Video

Sunrise Avenue haben ein, sagen wir mal gar nicht so schlechtes Lied mit „Fairytale Gone Bad“ rausgebracht, ihre neue Veröffentlichung „Forever Yours“ finde ich aber auf jeden Fall richtig gut. Ist zur Zeit mein Lieblingssong. Was mir nicht gefällt ist das Musikvideo dazu, oder will mir irgend einer erzählen dass er Collien Fernandez gut findet? Wohl nicht wirklich, die nervt mich schon in irgendwelchen Werbespots und jetzt noch in einem Musikvideo – der Song bleibt aber trotzdem gut.

Diary Of Dreams: Freak Parfume

Wieder mal bin ich mehr oder weniger durch Zufall auf eine CD bzw. Musikgruppe gestoßen (ich weiss gar nicht mehr wie): Diary of Dreams. Mit viel guten Willen ist die Musik mit „L’Âme Immortelle“ zu vergleichen, liegt vielleicht aber nur an der selben Stilrichtung (Gothic). Ich will gar nicht viel Labern, ich finde die CD richtig gut, speziell den Song „She and her darkness“. Dummerweise habe ich kein passendes Video bei Youtube gefunden, also schnell eins selbst „gedreht“: Um den Arbeitsaufwand gegen Null gehen zu lassen habe ich die Kamera einfach während einer Fahrt zur Waschanlage laufen lassen. Heraus gekommen ist ein grottenschlechtes Video ohne jeglichen Inhalt, aber immer noch besser als einfach nur nichts – finde ich zumindest. Also: Nicht aufs Video sondern auf die Musik achten!

Das Lied passt irgendwie im Moment…

Coverversion ‚My Humps‘

Ich bin manchmal ein bischen langsam, zugegeben, denn das Video ‚My Humps‘ von Alanis Morissette gibt es schn seit ein paar Wochen auf youtube. Entdeckt habe ich es aber erst, als es vor ein paar Tagen im Fernsehen gezeigt wurde. Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen, der diese wirklick gelungene ‚Coverversion‘ auch noch nicht kennt:

Hier noch der Link zur (wirklich schlechten) Vorlage für diese Parodie:
Black Eyed Peas – My Humps

Desktopvideo „Esc“

Kein langer Beitrag, nur ein kleines Video welches ich bei nerdcore entdeckt habe: „Esc“. Das Ganze ist in 3D und auch recht witzig, kann dem „Original“ Animator vs. Animation aber dann doch nicht das Wasser reichen.

Das eigene „You Tube“ basteln

Die Münchner Firma Auvica bietet eine Videoplattform für jedermann an: Man kann sich einfach die php-basierte Plattform OS Tube runterladen und damit quasi sein eigenes „You Tube“ ins Netz stellen. Die Grundversion (mit Werbeeinblendungen) ist kostenlos. Das ganze sieht auf den ersten Blick gar nicht mal schlecht aus, die Sache werde ich mir wohl mal bei Gelegenheit genauer anschauen (auch wenn ich im Moment nicht weiß was ich damit anfangen könnte).
Weitere Infos gibt’s (wie so oft) bei golem.de