Sushi schmeckt langweilig

Eigentlich ist mit der Überschrift schon alles gesagt, aber hier noch etwas ausführlicher: Am Freitag habe ich zum ersten Mal Sushi gegessen – und bin enttäuscht worden. Gut, ich hatte schon immer meine Vorurteile gegen rohen Fisch, aber beim Japaner habe ich mich jetzt doch mal „durchgerungen“ und Suhsi probiert. Und es ist nichts, aber auch absolut nichts besonderes, ich würde sagen es schmeckt langweilig, nur die gründe Wasabi-Paste war richtig gut, das Zeug ist schön scharf. Die ganzen Stücke Fisch schmecken gebraten oder gegrillt wesentlich besser. Ein Stück roher Lachs, umgeben von klebrigem Reis und eingehüllt in so ein Algenblatt – und dann schmeckt dass nach fast gar nichts!
Aber wenn schon Japaner dann richtig, also habe ich dann noch warmen Sake probiert. Uhhh, muss wirklich nicht sein, das Pflaumenzeugs zum Schluß war aber gar nicht mal schlecht. Ich behaupte jetzt einfach mal dass die meisten „Sushi-Fans“ Suhsi nur deshalb (angeblich) so toll finden, weil es eben „In“ ist. Am Geschmack kann es jedenfalls nicht liegen…

Dänische Spezialität

Kempe HotdogsWie schon geschrieben, demnächst geht’s höchstwahrscheinlich für eine Woche nach Dänemark. Neben dem „Ausprobieren“ meines neuen Kites und anderen netten Sachen (Strandspaziergänge…) freue ich mich auch auf eine dänische Spezialität: Hot Dogs. Dänemark-Fans wissen natürlich, dass dieses Land für seine Hot Dogs bekannt ist, die meisten dürften jetzt allerdings erstaunt aus der Wäsche schauen, denn eigentlich assoziiert man Hot Dogs doch eher mit den USA. Tja, falsch assoziiert: Dänemark ist die „wahre“ Heimat dieses Würstchens, zumindest ist es dort verdammt lecker! Das Bild zeigt übrigens einen sogenannten Kaempe-Hot Dog.