Diese Preissenkung ist ein Witz!


Vor ein paar Tagen war ich mal wieder im Kaufland in Bamberg. Eigentlich ein Laden in den ich eher selten zum Einkaufen gehe, obwohl er eigentlich gar nicht mal sooo schlecht ist. Eigentlich, denn beim letzten Einkauf hat mich was aufgeregt bzw. massiv gestört, und zwar ein Preissenkung. Ja, richtig gelesen: Weil ein Produkt im Preis gesenkt war habe ich mich aufgeregt. Die berechtigte Frage „Warum dass denn?“ werde ich gleich beantworten:
Auf der Suche nach einer 250g-Packung Rama stach mir gleich die 500g-Packung ins Auge, denn da stand irgendwas groß von Preissenkung dran. Da aber bei mir selbst eine 250g-Packung nach ca. 2 Monaten noch nicht ganz leer ist war klar: Her mit der 250g-Rama, auch wenn die Großpackung wohl etwas billiger sein würde. Etwas ist gut!! Als ich nämlich auf den Preis schaute war ich doch etwas verwirrt: 250g-Rama: 79 Cent, 500g-Rama: 39 Cent! Ja, das ist nicht verdreht, die kleine Packung ist nicht nur im Verhältnis gesehen teurer, sonder auch absolut – sie ist praktisch mehr als 4x so teuer!!! Klar, dass wohl 2 mal 250g-Packung teurer sind als die 500g-Packung, aber das wirklich die kleinere Packung mehr kostet als zwei große zusammen  ist ein Witz! Ich hatte also die Wahl: Entweder 500g kaufen und die Hälfte wegschmeissen (weil sie dann nicht mehr haltbar ist) oder die 250g-Packung nehmen und dafür mehr als das Doppelte bezahlen. In was für einer Welt leben wir denn? Lebensmittel wegschmeissen geht eigentlich gar nicht, schließlich gibt es genug Leute die Hungern müssen! Aber wieso soll ich für Nichts doppelt so viel zahlen?!? Ich habe also wohl oder übel die 500g-Packung genommen. Mal schauen was ich mit der ganzen Magarine machen werde: Vielleicht einen Kuchen backen….
Irgendwie krank unser System!

Gibt’s auch schon in Bamberg: Beck’s Ice

Es gibt was neues von Beck’s: Beck’s Ice. Klar, so ein Sommergetränk wird man dann wohl im hießigen Real im November kaufen können, war ja schon bei Green Lemon und Chilled Orange eigentlich nicht anders.
Aber nein, Überraschung! Ich hätte mir das neue ‚Ice‘ gar nicht „importieren“ müssen, es ist – oh wunder – auch schon bei uns erhältlich. Die Geschmacksrichtung „Limette und Mint“ verheißt zwar eigentlich nichts gutes, aber gut gekühlt schmeckt das durchsichtige Beck’s Ice wirklich nicht schlecht, ist irgendwie vergleichbar mit Bacardi Rigo. Trotzdem bleibt mein Biermischgetränk-Favorit Beck’s „Chilled Orange“. Aber schön, dass man schon jetzt selbst in Bamberg die Qual der Wahl hat. Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

Update: Kein Starbucks in Bamberg

Bereits 2006 hatte ich ja mal bei Starbucks Deutschland nachgefragt, ob denn mal eine Starbucks-Filiale in Bamberg gebaut werden würde. Zusammenfassend die Antwort damals: Nein – zumindest definitiv nicht in diesem Jahr. Da mittlerweile schon einige Zeit ins Lande gegangen ist, habe ich jetzt nochmal nachgefragt, ob sich vielleicht an der negativen Haltung zu Bamberg etwas geändert hat: Die Antwort: Wieder „Nein“ bzw:
Leider plant Starbucks auch im Verlauf des Jahres 2008 kein Coffee House in Bamberg zu eröffnen.
Schade!

Grün-weißes Bamberg

Darauf hat Bamberg jahrelang jahrzehntelang gewartet, jetzt ist es Wirklichkeit geworden: Am 30. Januar gab es die Vereinsgründung des Jahres, denn an diesem Tag fand im Stilbruch die Gründungsversammlung des Werder-Bremen-Fanclubs „Grün-weißes Bamberg“ statt. Ja, richtig gelesen. Ab sofort ist Bamberg grün-weiß und hat einen Werder-Fanclub!
Wer Werder-Fan ist, also Ahnung vom Fußball hat :), und aus Bamberg oder „umzu“ kommt, weiss jetzt, wo er Fans des besten Fußballvereins findet.

Weiße Weihnachten!

weiße Weihnachten
Es hat doch tatsächlich heute Nacht in Bamberg ein bisschen geschneit. Nicht viel, aber immerhin so viel, dass um 6 Uhr der verdammt laute Räumdienst schon rumgekurvt ist. Es gibt also tatsächlich mal wieder weiße Weihnachten, wer hätte das gedacht.

Ich wünsche allen Bloglesern schöne Feiertage!

Darum kann ich den ‚Club‘ nicht leiden

Der 1.FC Nürnberg ist ein unsympatischer Verein, und dass liegt weniger (im Gegensatz z.B. zum FC Bayern) an der Mannschaft als vielmehr am Umfeld, also an den Fans. Nürnberger Fußballfans (nicht alle natürlich!) können sich anscheinend nicht einfach ein Spiel anschauen. Nein, übelste Beleidigungen, fliegende Bierbecher und mehr gehören anscheinen zum „Guten Ton“. Dies zeigt zum einen meine eigenen Beobachtungen bei Spielen, zum anderen habe ich durch viele Bekannte erfahren dass eben der 1. FCN nicht nur sportlich sondern auch im Verhalten der Anhängerschaft weit unter dem Durchschnitt liegt. Bewiesen haben dass die „FCN-Fans“ „eindrucksvoll“ am letzten Samstag als bei einem Spiel der 4.Liga (!!) Randale angesagt war: Beim Spiel 1.FC E. Bamberg gegen 1.FCN II konnten nur ein größeres Polizeiaufgebot schlimmeres verhindern. Und sowas in der Bayernliga… Sorry, aber so ein verhalten ist einfach asozial. Einen ausführlichen Bericht findet man bei TV Oberfranken. Interessant ist auch das Video des Artikels: Da „demonstriert“ ein Polizei- bzw. Security-Hund, wie man mit den sogenannten „Fans“ umgehen muss.
Solchen Leuten gehört lebenslanges Stadionverbot.

Bamberg bei Spiegel Online

Bamberg hat es doch tatsächlich „geschafft“, bei Spiegel Online erwähnt zu werden, nämlich im Artikel „Milliardenteure Schildbürgerstreiche„. In diesem Artikel kreidet der Steuerzahlerbund die massive Verschwendung von Steuergeldern in Deutschland anhand einiger Beispiele an. Und auf einem Bild der zum Artikel gehörenden Fotostrecke ist doch tatsächlich ein Bauwerk aus Bamberg zu bestaunen. Der Text zum Bild von Spiegel Online lautet:
Einen „kostspieligen Schildbürgerstreich“ leistete sich die Stadt Bamberg: Erst wurden zwei hohe Betonmauern am Main-Donau-Kanal errichtet, dann nach Protesten der Bevölkerung wieder abgesägt. Kosten: 140.000 Euro.

Ist doch schön, dass es noch Leute gibt, die einfach so das Geld anderer Leute zum Fenster raus werfen können…

Wenn man es nicht kann soll man es bleiben lassen…

Hmm, da wohnt man schon in Bamberg und trotzdem kriege ich anscheinend nichts mit: Zum Beispiel wusste ich nicht, dass am 22.04. nachts auf einer abgesperrten Straße eine Präsentation des Audi R8 stattfand, bei der u.a. Pressevertreter und auch der Bamberger Bürgermeister mal so richtig ordentlich Gas geben durften. Nach dem vierten Fahrer war aber schon Schluß, denn ein Pressevertreter zerlegte den neuen Audi A8 gleich mal… Oh Mann, dass sind mir echt die Richtigen! Nicht vernünftig Auto fahren können, aber mal einfach Gas geben! Mal abgesehen davon dass man über den Sinn so eines „Events“ sowieso streiten kann. Zum Glück gab’s keine Verletzten.
Schade, dass nirgendwo steht wer der Arbeitgeber dieses „Pressevertreters“ ist. Hätte mich schon interessiert. Gerüchte habe ich schon gehört, aber Gerüchte schreibe ich hier nicht rein. Aber passen würde es irgendwie…

Update:
Die gehörten Gerüchte bzgl. des Arbeitgebers haben sich als falsch heraus gestellt. Deswegen verbreite ich aber eben auch keine Gerüchte.

Film: Das wilde Leben

Cinema 2Wie schon geschrieben, läuft der Film „Das wilde Leben“ in Bamberg nicht, weder im Cinestar noch in den beiden Programmkinos – warum auch immer. Daher musste ich jetzt also bis nach Münster fahren, um den Film sehen zu können. Natürlich bin ich nicht wegen dem Film so weit gefahren, aber wenn man schon mal da ist…
Ich fand den Film ganz gut, auch die Hauptdarstellerin Natalia Avelon spielte die Uschi Obermaier nicht schlecht (obwohl es ja abwertend geheißen hat, sie kann besser singen als Schauspielern). Viel interessanter als der Film war jedoch das Kino, das „Programmkino Cinema„. Klar, auch das Bamberger Odeon hat seinen Charme, aber das Kino war ein Erlebnis für sich. Wir hatten Plätze in der drittletzten Reihe – man kann aber auch sagen dass wir in der zweiten Reihe saßen, den das Kino hatte doch tatsächlich insgesamt nur vier Sitzreihen (siehe Bild) – der Saal war wesentlich breiter als lang… Trotzdem – oder gerade deswegen: Das Kino war mit seinen 58 Plätzen rappelvoll, ich würde sagen der Film war ausverkauft. Heimkinofreaks haben wahrscheinlich eine größere Leinwand – aber definitiv nicht so ein Kinofeeling!