Bloginternes

Ich glaube ich habe es hier im Blog schon mal erwähnt, aber zumindest habe ich es irgendwo schon mal als Kommentar geschrieben: Ich schreibe hier über alles mögliche was mich interessiert, wen’s noch wen anderen interessiert ist es schön, wenn nicht ist es nicht schlimm. Trotzdem interessieren mich meine Blogstatistiken.
Stellenweise ist es wirklich interressant wer wie auf diesen Blog gekommen ist und welcher (ältere) Beitrag auch jetzt noch gelesen wird. Natürlich finde ich es schön, dass ab und zu andere Kiter diesen Blog über google finden und dann mitunter alle „Kite-Einträge“ anschauen. Überraschenderweise zählen aber ander Beiträge zu den „erfolgreicheren“. Zum einen sind das Artikel, die ich per Trackback mit golem.de verlinke. Schon bemerkenswert, dass da schon der ein oder ander Golem-Leser über meinen Blog stolpert. Kleiner (nicht ernst gemeinter) Tipp: Immer schön Artikel mit golem.de verlinken und schon hat man ein paar Besucher mehr. Trotzdem ist ein anderer Artikel bei meinen Blogbesuchern, die über Suchmaschinen kommen, ganz klarer Favorit: Neues (Test-)Frühstück bei McDonald’s? Immer wieder geben die Leute „neues frühstück mcdonalds“ oder ähnliches ein – und landen hier. Hätte nicht gedacht, dass das sooo ein großes Thema ist. Das heißt dann wohl, ich muss mehr über „McGriddles und Co“ schreiben. Nein, mache ich aber nicht, denn auf „Joerns Blog“ steht nur, was mich gerade so interessiert – und das ist nicht der Fastfoodtempel und dessen Produkte… 🙂

Bratkartoffeln mit ohne Steak

Ich weiss gar nicht mehr warum, aber irgendwie hatte ich heute die bescheuerte tolle Idee, mir ein Rindersteak mit Bratkartoffeln zu machen. Als schnell ein sauteures gutes Stück Rindfleisch gekauft und die Idee in die Tat umgesetzt. Dumm nur, dass dann das Kochergebnis nicht so ganz meinen Vorstellungen entsprach. Das Steak war außen (fast) verbrannt, innen aber nur was für Liebhaber von ganz rohem Fleisch (noch weit entferrnt von „medium“). Ich glaube, das ist gar nicht mal so leicht, ein Steak so hinzubekommen. Dabei habe ich gedacht, alles richtig gemacht zu haben: Steak scharf anbraten und dann in den Backofen. Naja, die Bratkartoffeln waren immerhin genießbar…

Commodore ist wieder da

Für Leute meines Alters ist die Marke ‚Commodore‘ selbstverständlich immer noch ein Begriff: Ach was waren das noch für Zeiten in den 80ern, als ein gewisser C64 und dann der Amiga den Heimcomputermarkt beherrschten…
Leider ging die Firma Commodore unter, die Marke war aber so stark dass sie immer wieder verkauft wurde und immer wieder irgendwelche Produkte damit „beklebt“ wurden..
Jetzt versucht es (wieder mal) ein Unternehmen, aus dem wertvollen Markennamen Profit zu schlagen und zwar in Form eines Netbooks. Auf der IFA 2008 wurde das „CCE-8010“ vorgestellt. Wenn man diversen Quellen glauben schenken darf sind sowohl Preis und Ausstattung dieses 10-Zoll-Computers (bestenfalls) „Netbook-Standard“. Irgendwie zwar cool, dass es wieder einen „Commdore“ geben wird, aber ob allein der Markenname zum Erfolg führen wird wage ich dann doch zu bezweifeln.
Naja, mal abwarten wenn das Teil dann auf den Markt kommt. Weitere Infos bzw. Bilder liefert Google bzw. kann man z.B. hier oder hier nachlesen.

Firefox und IE am Ende?


Zugegeben, die Überschrift ist etwas provokativ, ganz aus der Luft gegriffen ist sie aber nicht, denn kein geringerer als Google hat jetzt auch einen eigenen Browser veröffentlicht: Google Chrome. Microsoft bringt demnächst einen (wie es bisher aussieht) endlich wieder guten Browser mit dem Internet Explorer auf den Markt und Google hat vor wenigen Tagen seinen Vertrag über die Einbindung der Suchmaschine in den Firefox verlängert. Deswegen kommt es (zumindest für mich) schon etwas überraschend, das der Suchmaschinenbetreiber jetzt auch einen eigenen Browser rausbringt. Mein Ersteindruck: Wie üblich steht bei Google auch beim Chrome-Browser die Funktionalität und nicht das Design im Vordergrund. Trotz spartanischer Benutzeroberfläche macht das surfen richtig Spaß, denn im Vergleich zu den anderen Browsern ist Google Chrome wirklich sauschnell wesentlich schneller. Allerdings vermisse ich mein Firefox-Plugin „AdBlock Plus“, ich dachte erst, ich bin im falschen Internet! 🙂 Ob andere Features bzw. Versprechungen, wie etwa die effektive Ausnutzung von mehreren CPU-Kernen wirklich große Vorteile bringen, bleibt noch abzuwarten. Auch muss man sehen, was Google gegen eines der Firefox-Hauptvorteile, den unzähligen Plug-Ins, auffahren wird, aber eines ist klar: Wenn Google den Browsermarkt betritt, müssen sich alle anderen warm anziehen…
Einen ausführlichen Test von Chrome findet man u.a. bei golem.de.

Interessantes Unboxing-Video

Eigentlich sind sogenannte „Unboxing-Videos“, also Videos, bei denen jemand filmt wie er irgend ein Produkt auspackt, so interessant wie ein umfallender Reissack in China (das Thema „China“ lässt mich anscheinend nicht los….). Das sich der „Auspackende“ über seinen Kauf (meistens ein „Elektronik-Gadget“) freut, ist ja noch nachzuvollziehen, ihm beim auspacken zuzuschauen eher nicht – wenn es da nicht ein „Auspackvideo“ des Handys „Samsung SGH-i900“ gäbe. Ich bin jetzt nicht gerade ein Fan von Samsung-Handys, dieses würde ich mir aber definitiv kaufen – nur wegen der Verpackung 🙂

Gefunden habe ich das ganze bei „A-Blogger“ Basic. (ganz selten, aber ab und zu steht da doch ein interessanter Artikel 🙂 )

Die Sommerspiele 2008 im kurzen Rückblick

Endlich wurden also die XXIX. Olympischen Sommerspiele in Peking beendet. Gut so. Erst recht für China, denn sie müssen der Welt ja jetzt nichts mehr Vorspielen, jetzt kann alles wieder so laufen wie davor. Aber so schlecht waren die Spiele doch gar nicht. Gut, bei der Eröffnungsfeier wurde der Zuschauer durch ein aufgezeichnetes Feuerwerk verarscht erfreut, ein kleines Mädchen durfte nicht singen weil es den Veranstaltern zu hässlich war, bei den ausverkauften Wettbewerben waren die Zuschauerränge oft gähnend leer, von zig angemeldeten Demonstrationen durfte nicht eine einzige statt finden und die Medienvertreter konnte auf ein „zensiertes Internet“ zugreifen. Aber wollen wir jetzt mal nicht so kleinlich sein. Es gab auch tolle Momente seitens des Ausrichterlandes. Ähh, das ist jetzt aber doof, da will mir leider gerade absolut keiner einfallen…

Freisprechanlage 2.0

So, wieder mal ein Test auf Joerns Blog und wieder ist es eine Freisprechanlage, und auch schon wieder stammt sie vom Hersteller Funkwerk Dabendorf: EGO CUP FM. Diese Freisprechanlage ist praktisch ein erweitertes Nachfolgemodell zur EGO CUP, rein äußerlich hat sich auch nicht viel getan. Auffälligstes Merkmal ist das hinzugekommene Display, mit dem einer der größten Kritikpunkte des Vorgängermodells beseitigt wurde: Endlich kann man sehen wer anruft! Auch mit meinem Kritikpunkt der „billigen“ Tasten stand ich wohl nicht alleine da, denn auch da hat sich was getan. Es gibt jetzt so eine Art „berührungsempfindliche“ Tasten, d.h. man muss keine Taste nach unten drücken sondern praktisch nur seinen Finger drauf legen. Ist am Anfang etwas ungewohnt, aber eigentlich nicht schlecht. Die wohl größte Neuerung dieser Freisprecheinrichtung ist aber die Möglichkeit, die Radiolautsprecher des Autos zu benutzen – ganz ohne Kabel mittels Funk-Signals (daher auch der Namenszusatz „FM“) wird das Gespräch wie ein Radiosender an das Autoradio gesendet. Man muss nur dasselbe Sendesignal an der Freisprechanlage und am Autoradio einstellen und schon funktioniert die Gesprächsübertragung, und zwar richtig gut. Einen Haken hat die Sache allerdings: Bei weiteren Autofahrten kann es passieren, dass plötzlich der freie Sendeplatz von einem Regionalsender belegt wird, man muss dann während der Autofahrt den Sender sowohl an der Freisprechanlage als auch am Autoradio wechseln. und erst mal muss man wissen, dass der eingestellte Sendeplatz nicht mehr zur Verfügung steht, wenn man z.B. gerade „normales“ Radio hört… Obwohl das Handy die Daten mittels Bluetooth an die Freisprechanlage sendet und von dort die Daten an das Autoradio weiter geleitet werden ist die Sprachqualität, wie gesagt, gut. Theoretisch kann man so auch Musik von seinem Handy an das Autoradio „streamen“. Da kommt die Ãœbertragungsqualität aber selbstverständlich nicht an eine CD im Autoradio heran. Mal abgesehen davon ist das ja schon eine etwas arg umständliche Methode.
Ansonsten hat sich am EGO Cup nichts verändert, auch das Halterungssystem ist das gleiche. Es liegt zwar diesmal eine alternative Halterungsplatte bei, die müsste man aber an’s Auto schrauben. Wer will das schon – ich jedenfalls nicht.
Alles in Allem kann man sagen, dass das EGO CUP FM eine gelungene Weiterentwicklung des Vorgängermodells (vgl. erster Test) ist und einige Kritikpunkte ausgemerzt wurden. Für alle Autofahrer, die einen ausreichend großen Becherhalter vorne in der Mittelkonsole haben ist diese Freisprecheinrichtung daher sicherlich empfehlenswert. Für alle anderen (wie z.B. Tigra Twintop-Fahrer) aber leider noch nicht…

Wie cool ist das denn: Delfinboot

Mit so einem Ding muss ich unbedingt mal fahren, dass nenne ich mal ein richtig cooles Motorboot. Gut, Motorboot ist definitiv eine Untertreibung, wenn man von diesem Wasserfahrzeug spricht. Irgendwie ist es wohl eine Mischung aus Motorboot, U-Boot und Jetski. Da es irgendwie wie ein Delfin aussieht und sich ähnlich bewegt ist die Bezeichnung ‚Delfinboot‘ mehr als passend, offiziell wohl ‚Innespace Seabreacher‘. Aber genug der Worte, hier ein Video, da sieht man am Besten, um was es eigentlich geht:

Gefunden habe ich das Ganze bei donvanone. Weitere Infos, z.B. bzgl. Kaufpreis oder Fahrmöglichkeiten habe ich bisher im Netz nicht gefunden, die Homepage gibt leider nicht viel her…

Update:

Laut Bild.de liegt der Preis bei ca. 30.000 Euro und die Website scubanova.de geht von 75.000 Dollar aus.

(Stephan, vielen Dank für diesen Hinweis in den Kommentaren)

Bundesligastart 2008

So, lange dauert es nicht mehr, dann startet ENDLICH die Fußball-Bundesliga in die neue Saison. Grund genug, mal hier ein paar Gedanken zu verschwenden nieder zu schreiben. Viele deknke, dass die Saison nichts besonderes werden wird: Bayern wird wieder Meister und oben tummeln sich die „üblichen Verdächtigen“ wie Werder, Schalke, Hamburg, Stuttgart… Ich sehe das anders. Ganz klar, dass ich als Werder-Fan schon mal nicht an einen Bayern-Alleingang glaube, im Gegenteil: Ich hoffe und gehe davon aus, dass das Modell „Klinsmann/Bayern“ nicht funktionieren wird. Und immerhin: Den ersten Titel der Saison haben die Bayern ja schon verspielt, auch wenn es nur der Franz-Beckenbauer-Cup war…
Von Klinsmann und den Bayern wird verdammt viel erwarten – ich meine zu viel. Lasst es mal bei den Bayern die ersten Spieltage nicht rund laufen und schon ist das Geschrei (zu Recht) groß. Und daher glaube ich auch nicht, dass Bayern wieder so einen Saisonstart hinlegen werden wie letztes Jahr. Aber genug vom Münchner Fußballclub geredet, jetzt kommen wir zum einzig wahren Verein – Werder Bremen! 🙂
Das Saisonziel muss definitiv mindestens Platz zwei sein, ich traue das den Bremern auch zu, vielleicht auch mehr. Nicht weil Torsten Frings und Tim Wiese schon selbstbewusst von der Meisterschaft reden, sondern weil Bremen im Vergleich zur letzten Saison nicht schwächer geworden ist. Einzig der Weggang von Borowski ist ein bisschen schade, wenn man aber diesmal nicht so viel Verletzungspech hat ist eben mindestens so viel drin wie letztes Jahr. Alle schreien noch nach einem neuen Top-Stürmer. Wozu? Wir können froh sein das Klose weggegangen ist, so wenig Tore wie der dieses Jahr geschossen hat. Mein favorisiertes Sturmduo Rosenberg/Almeida hat meiner Meinung nach genug Klasse.
Was gibt’s sonst noch in der Bundesliga? Auf Hoffenheim bin ich ja wirklich gespannt, erst recht nachdem die gerade wieder mal eben einen teuren Brasilianer gekauft haben. Mal abwarten, ob die zum zweiten „FC Bayern“ werden – in Sachen Unbeliebtheit…
Außerdem gibt es noch Wolfsburg (ein Verein ohne großen Fanrückhalt) ziemlich viel Geld raus pulvern kann. Ich kann daher nur hoffen, dass der Spruch „Geld schießt keine Tore“ vielleicht doch wenigstens ein bisschen noch stimmt, groß ist die Hoffnung allerdings nicht.
Naja, alles in allem kann man sich (bis jetzt) auf eine spannende Fußballsaison freuen.

Ach ja, wenn noch jemand nach einem kostenlosen Tippspiel sucht: Ich kann da BuliTippSpiel.net empfehlen… 🙂
Und auf der Suche nach guten Werderblogs wird man bei werderblog.net und blog41.de fündig.