Nice to have: Johammer J1

Quelle: johammer.com
Quelle: johammer.com

In der Reihe „Nice to have“ ist schon wieder ein Motorrad am Start, diesmal ein sehr stark polarisierendes: Das Johammer J1. Das Besondern neben der Tatsache, das es sich hierbei um ein Elektromotorrad handelt, ist auf jeden Fall das markante Design.
Der Tagesspiegel schreibt: „Die Beplankung des Chassis schaut aus, als sei sie in einer Erdnuss-förmigen Optik aus den Wellblechüberresten einer Junkers Ju 52, der „alten Tante Ju“ aus den 30-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, gedengelt worden.“
Man mag es oder man mag es nicht. Ich find’s klasse. Das einzige was stört ist der Preis, denn der ist exorbitant hoch. Mag sein dass er durchaus gerechtfertigt ist, aber ca. 23.000 Euro sind verdammt viel für ein „Nice to have“. Definitiv zu viel, auch wenn’s noch von utopischen, nie zu realisierenden „Wunschträumen“ einfernt ist. Für so eine Summe bekommt man ein sehr gutes gebrauchtes Auto, im Motorradbereich (nicht Elektro) ist man hier auch schon bei den sehr teuren Bikes ala harley Davidson angelangt, und zwar bei den exklusiven Modellen. Gut, die dürfte ich ja aufgrund des Fehlenden Führerscheins nicht fahren, aber so kann man mal das Johammer J1 in Relation sehen. Schade. Saucooles Elektrobike, aber unerschwinglich. Wird schwierig, bei dem Preis Erfolg zu haben, zu wünschen wäre es der Firma Johammer. Die Website ist allerdings auf dem Stand von 2015, hoffentlich bedeutet das nichts Negatives…

Website: johammer.com