Neue Drohne, aber kein Quadrokopter

Das Thema „Drohen“ beschäftigt mich schon seit ein paar Jahren und prinzipiell hätte ich gerne eine, z.B. eine DJI Phantom 3. Was mich bisher davon abgehalten hat: Zum einen der Preis (1000 Euro und mehr) und vor allem die Tatsache das es trotz allem eigentlich nur eine nette Spielerei ist. Wahrscheinlich werde ich mir deshalb auch die auf der der Elektronikmesse CES 2016 hat von Parrot vorgestellte Drohne nicht kaufen, ein interessantes Konzept ist es aber schon. Das Besondere: Es ist eine Drohne, aber kein Quadrocopter! Beim Parrot Disco handelt es sich um einen Starrflügler, also praktisch um ein Flugzeug, genauer gesagt um einen Nurflügler. Nachteil dieses Konzepts: Seitwärts- und Rückwärtsflug oder schweben ist natürlich nicht möglich, dafür ist die Konstruktion (relativ) simpel (z.B. nur ein Motor) und es werden höhere Geschwindigkeiten erzielt (bis zu 80 km/h) – trotzdem soll die Disco leicht zu steuern (auch mittels FPV) sein und satte 45 Minuten in der Luft bleiben können. Das einzige was – konzeptbedingt – etwas „unschön“ aussieht, ist die automatische Landung, die meiner Meinung nach eher einem „kontrolliertem Absturz“ gleicht. Wie sich das auf die Haltbarkeit auswirkt wird man erst sehen, wenn die Drohne auf den Markt kommt. Auch wenn das irgendwann 2016 der Fall sein wird, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass ich mri das Teil kaufen werden… 😉

One thought on “Neue Drohne, aber kein Quadrokopter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.