Das Ende vom Firebug?


Wieder mal eine zugegebenermaßen übertrieben Überschrift. Sie ist aber durchaus (für mich) berechtigt, da das Firefox-Plugin ‚Firebug‘ (mein absolutes Lieblings-Tool wenn es um Sachen Webentwicklung geht) Konkurrenz bekommt. Bisher war mir kein vergleichbares Tool bekannt, mit dem man Scriptfehler effektiv und schnell suchen konnte oder aber ein komisches CSS-Verhalten ergründen konnte. Die neueste Entwickler-Version (Nightly Build vom 1. Oktober) der Browser-Engine ‚Webkit‘ (u.a. die Grundlage für Apples Safari) enthält eine stark aufgebohrte Version des Tools ‚Web Inspector‘. Prinzipiell handelt es sich bei diesem ‚Web Inspector‘ um eine Art ‚Firebug-Plugin für den Safari-Browser‘. Während ältere Versionen nicht mit Firebug konkurrieren konnten, ist die aktuelle Version mindestens ebenbürtig – und sieht auch noch schöner aus, wie das Bild dieses Artikels beweist: Auf den ersten Blick sieht es wie ein Screenshot aus iTunes aus, es ist aber tatsächlich ein Ausschnitt aus dem ‚Web Inspector‘. Ich hätte nicht gedacht, das Firebug bei mir mal abgelöst werden könnte, naja, mal sehen. So macht debuggen jedenfalls Spaß – zumindest fast…
Weitere Infos findet man – mal wieder – bei golem.de.