Darum kann ich den ‚Club‘ nicht leiden

Der 1.FC Nürnberg ist ein unsympatischer Verein, und dass liegt weniger (im Gegensatz z.B. zum FC Bayern) an der Mannschaft als vielmehr am Umfeld, also an den Fans. Nürnberger Fußballfans (nicht alle natürlich!) können sich anscheinend nicht einfach ein Spiel anschauen. Nein, übelste Beleidigungen, fliegende Bierbecher und mehr gehören anscheinen zum „Guten Ton“. Dies zeigt zum einen meine eigenen Beobachtungen bei Spielen, zum anderen habe ich durch viele Bekannte erfahren dass eben der 1. FCN nicht nur sportlich sondern auch im Verhalten der Anhängerschaft weit unter dem Durchschnitt liegt. Bewiesen haben dass die „FCN-Fans“ „eindrucksvoll“ am letzten Samstag als bei einem Spiel der 4.Liga (!!) Randale angesagt war: Beim Spiel 1.FC E. Bamberg gegen 1.FCN II konnten nur ein größeres Polizeiaufgebot schlimmeres verhindern. Und sowas in der Bayernliga… Sorry, aber so ein verhalten ist einfach asozial. Einen ausführlichen Bericht findet man bei TV Oberfranken. Interessant ist auch das Video des Artikels: Da „demonstriert“ ein Polizei- bzw. Security-Hund, wie man mit den sogenannten „Fans“ umgehen muss.
Solchen Leuten gehört lebenslanges Stadionverbot.

Mal wieder Sport gemacht

Nach ca. einem Jahr habe ich mich Freitag Abend mal wieder zum Hallenfußballspielen aufgerafft. Das hätte ich mal früher machen sollen, denn eigentlich war ich schon nach dem Aufwäremen platt. Und am Ende war ich dann auch mehr als am Ende…
Hat auf jeden Fall Spaß gemacht und das muss ich wieder öfters machen.
Übrigens: Ich habe mein Werder-Trikot angehabt und auch „fast“ wie Markus Rosenberg gespielt: Immer sehr engagiert aber mit Pech im Abschluß 🙂 Okay, aber meine Konditionsprobleme würde ich Werders Nr. 9 jetzt definitiv nicht unterstellen…

Amazon ist nicht gleich Amazon

Nach langer langer Zeit habe ich mir mal wieder ein Computerspiel bestellt. Mittlerweile „zocke“ ich nur noch sehr selten, aber ab und zu macht das schon noch Spaß. Deswegen habe ich mir jetzt „Kane & Lynch“ vorbestellt, ein Third-Person-Shooter der an den „Klassiker“ „Max Payne“ erinnert. Internetbestellung heißt bei mir eigentlich immer Amazon, und dass passt auch hier – aber nur fast. Ich habe das Spiel nämlich nicht bei Amazon DE, sondern bei Amazon UK bestellt. Warum? Erstens bekommt man da die Originalversion und zweitens gibt’s keinen Firlefanz bei der Annahme (Das Spiel ist ab 18 und könnte nur mit Personalausweis in Empfang genommen werden, also würde Packstation nicht gehen). Aber der wichtigste und gleichzeitg erstaunlichste Vorteil: Das Spiel ist viel billiger. Bei Amazon UK kostet mich das Ganze inkl. Luftpost ca. 34 Euro, während es bei Amazon.de 49,99 Euro + 4,95 Euro Versand kosten wurde. Absolut nicht nachvollziehbar! Praktisch ein und das selbe Unternehmen liefert aus dem Ausland billiger…

Eine PACKSTATION-Sendung wartet seit 2 Tagen auf Sie

Eine E-mail mit so einem Betreff ist ja eigentlich ganz nett – eigentlich. Viel besser hätte ich es gefunden, wenn ich überhaupt erstmal eine E-Mail bekommen hätte, dass was in der Packstation zum abholen da ist. Ganz toll gemacht! Da wartet man und wartet und dabei liegt das Päckchen schon rum! So neu sind die Packstationen doch auch nicht, dass noch solche Fehler passieren. Und dabei war ich anfangs begeistert von den Teilen…

Stage6: Das bessere Youtube?

DivX bietet unter Stage6 eine Videoplattformähnlich der von Youtube an. Dies ist nicht neu – und selbst ich weiss dass schon seit einigen Monaten, als ich eine Stage6-Einbindung auf dem Blog von Björn gesehen habe. Neu ist aber, dass ich Stage6 jetzt auch mal getestet habe. Was ist das besonderen an Stage6? Mal abgesehen davon, dass mir Dir Website designtechnisch besser gefällt gibt es eigentlich nur einen, aber entscheidenden Unterschied: Stage6 speichert die Webfilmchen im Gegensatz zu den anderen Videoportalen nicht als Flash, sondern – wenig verwunderlich – als DivX-Filme ab. Den Vorteil sieht man sofort: Die Qualität der Videos ist wesentlich besser und man ist auch nicht auf ein bestimmtes Format eingeschränkt. Dummerweise gibt es aber einen gravierende Nachteil: Um die Filme im Browser anzuschauen muss man sich erst ein Plugin installieren. Gut, muss man bei Flash genau genommen auch, nur ist das wesentlich mehr verbreitet. Außerdem läuft das Plugin nicht richtig stabil, bei mir stürzt jedes Mal der Browser(Firefox unter XP) ab wenn man auf einen DivX-Film zugreifen will, unter Vista gibt’s aber (erstaunlicherweise) keine Probleme. Die Sache ist also leider noch nicht so ganz ausgereift.
Ach ja, wo ist denn nun das Testvideo? Ich habe einfach bei diesem alten Beitrag die Youtube-Version gegen eine „Stage6-Version“ getauscht.